Denglisch



 
Aktuelles
01. 7. 08
Nachdem das Portal nun schon seit einigen Monaten online ist, wurden die Themenbereiche um die Rubriken Spanglish und lustige Beispiele ergänzt.
12. 4. 08
Relaunch: Wir starten neu durch und berichten über Denglisch und andere Sprachmixe in unserem Alltag.
 

Impressum

 

Das Logo von Heinrich-Poff.de

Deutsch und Englisch gemixt!

Denglisch Grafik

Denglisch ist ein Begriff, der sich aus den beiden Wörtern Deutsch und Englisch zusammensetzt. Unter dem starken Einfluss des Englischen, der Weltsprache schlechthin, hat sich diese Form des Deutschen gebildet. Als Begriff hat es Denglisch sogar schon selbst in den Duden geschafft.

Zum einen wird unter Denglisch die Eingliederung englischer Wörter und Wendungen ins Deutsche verstanden, andererseits auch die Übernahme grammatischer Strukturen. Ein gängiges Beispiel ist zum Beispiel der Ausspruch: „Das ist eine stylishe Hose“. Der Begriff stylish stammt aus dem Englischen und wird mit elegant, modisch oder stilvoll übersetzt. Was viele nicht wissen, diesen Ausdruck gab es ursprünglich gar nicht im Deutschen, er würde vielmehr ‚eingedeutscht‘.

Den Einfluss der englischen Sprache auf oder in andere Sprachen nennt man Anglizismus. „Sprache lebt“ – dieses Argument werfen die Befürworter von Denglisch in den Raum. Allerdings häufen sich durch den allzu freizügigen Umgang auch die Fehler in der deutschen Sprache. Ein bekanntes Beispiel aus der Alltagssprache ist das Wort ‚Handy‘, denn es handelt sich nur um einen Scheinanglizismus.

Wieso das Handy aus Deutschland kommt

Im englischsprachigen Raum wird das mobile Telefon mit mobile phone oder cell phone übersetzt, den Ausdruck Handy kennt man dort nicht. Die heutige Verwendung in Deutschland geht auf eine Umschreibung zurück: ‚handy‘ bedeutet, dass etwas handlich, bequem, griffbereit oder praktisch ist. Ein weiteres Beispiel findet sich beim Smoking, der in Großbritannien dinner suit heißt und in den USA tuxedo - es scheint, dass ein englischer Vokabeltrainer auch im deutschsprachigen Raum unverzichtbar geworden ist.

Vor allem in der Wirtschaft gehört Denglisch heute zum feinen Stil. Ein Problem hat der ständige Sprachmix aus deutsch und englisch: Kunden können mit englischen Begriffen meist nichts anfangen. Vor allem in der Werbung ist Denglisch für Außenstehende so irritierend, das sie den Sinn hinter dem Kauderwelsch teilweise schon gar nicht mehr verstehen.

Doch für viele ist der Sprachmix zu einer natürlichen Ausdrucksform geworden. Mit Denglisch lässt sich gut reden, verschleiern und vor allem imponieren.